Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Thesaurus linguae Latinae (TLL)

Menu

Zielsetzung

Der Thesaurus linguae Latinae ist das erste umfassende Wörterbuch des antiken Lateins; er stellt unsere Kenntnis der lateinischen Antike auf eine völlig neue Basis:

  • er wird erarbeitet auf der Grundlage aller aus der Antike (bis 600 n. Chr.) erhaltenen lateinischen Texte, literarischer wie nichtliterarischer;
  • für seltenere Wörter bietet er alle gesammelten Belege, für die übrigen (gekennzeichnet mit einem Asteriscus) eine instruktive, repräsentative Auswahl;
  • er verzeichnet alle Bedeutungen (auch fachsprachenspezifische) und alle Konstruktionen;
  • er dokumentiert Besonderheiten der Flexion, der Schreibung und der Prosodie;
  • er gibt Auskunft über die Etymologie der lateinischen Wörter und ihr Weiterleben in den romanischen Sprachen (dafür zeichnen verantwortlich renommierte Vertreter der Indogermanistik bzw. der Romanistik);
  • er stellt die Äußerungen der Antike über das jeweilige Wort zusammen.

Der Thesaurus bietet also zu jedem lateinischen Wort eine umfassende, reich dokumentierte Darstellung seiner Möglichkeiten und seiner Geschichte – nicht nur für Latinisten, sondern auch für Altertumswissenschaftler der verschiedenen Sparten ebenso wie für die Nachbardisziplinen.

„its treasury has the potential to enrich every branch of study in the Roman world, and engage the interest of anyone who seeks to understand in the smallest degree how the Romans expressed themselves and took possession of their environment.”
Coleman (2007)

Er wird in München bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften von einem international zusammengesetzten Team (ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) erarbeitet und liegt inzwischen zu über zwei Dritteln komplett ausgearbeitet und lieferbar vor.