Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Thesaurus linguae Latinae (TLL)

Menu

Der Thesaurus in „Akademie Aktuell”

4/2016 – Manfred Flieger: Der wiedergefundene Gründervater. Eine Marmorbüste von Eduard Wölfflin, dem Gründer des Thesaurus linguae Latinae, kehrt in die Bayerische Akademie der Wissenschaften zurück.

1/2016 – Claudia Wick: Der Artikel „RATIO” – ein Werkstattbericht. Das Wort ist unter Lateinkundigen für seinen Bedeutungsreichtum berüchtigt. Wie lässt sich ein solches Lemma erschließen?

3/2015 – Michael Hillen, Yelena Baraz, Adam Gitner: „Postdoc” in lateinischer Lexikographie. Nachwuchsförderung am Thesaurus linguae Latinae in München.

2/2015 – Roberta Marchionni: Latein als Sprache des Thesaurus linguae Latinae. Alle Artikel des ersten vollständigen Wörterbuchs der antiken Latinität sind auf Latein verfasst. Warum nicht in einer modernen Sprache?

2/2015 – Wolfgang Dieter Lebek: Helfen Lateinkenntnisse, muttersprachliche Texte besser zu verstehen?

4/2014 – Manfred Flieger: Weltweite Vernetzung. Die Internationale Thesaurus-Kommission trifft wichtige Personalentscheidungen.

3/2013 – Manfred Flieger: Wissenschaft mit Enthusiasmus und Herzblut. Am 28. Mai 2013 verstarb die Generalredaktorin des Thesaurus linguae Latinae, Silvia Clavadetscher, nach schwerer Krankheit.

1/2012 – Claudia Wick: Vorgeschichte eines Jahrhundertwerkes. Generationen von Humanisten und Gelehrten haben sich mit der lateinischen Sprache so intensiv beschäftigt, dass am Ende des 19. Jahrhunderts ein umfassendes, wissenschaftliches Wörterbuch längst Realität hätte sein müssen.

4/2010 – Manfred Flieger: Das P – ein Superlativ. Von p bis pyxodes: Der Thesaurus linguae Latinae veröffentlicht den letzten Faszikel des Buchstabens P.

3/2009 – Manfred Flieger: Die „viel ausposaunte Internationalisierung”.
1949 wurde der Thesaurus offiziell ein internationales Unternehmen. Eine Gedankenlosigkeit hätte das beinahe noch verhindert.

1/2009 – Ernst Vogt: Hüter des Schatzhauses.
Generalredaktor Hugo Beikircher tritt nach 41-jähriger Tätigkeit am Thesaurus linguae Latinae in den Ruhestand.

4/2008 – Theodor W. Harbsmeier: „Omne tulit punctum …”: Aus der Werkstatt des Thesaurus linguae Latinae.
Was enthält ein Artikel des größten wissenschaftlichen Lexikons des antiken Latein?

2/2007 – Claudia Wick: Am Beispiel „pudor”: Lexikographen übersetzen nicht.
Ein und dasselbe lateinische Wort kann mit „Schande” und „Würde” wiedergegeben werden – wie lässt sich das erklären?

2/2007 – Hugo Beikircher: „Akademische Helden”?
Elektronische Datenbanken machen die lexikographische Grundlagenforschung keinesfalls überflüssig.

4/2006 – Manfred Flieger: Nachruf Dietfried Krömer.
Der frühere Geschäftsführende Direktor des Thesaurus linguae Latinae verstarb am 19. August 2006 nach schwerer Krankheit.

3/2005 – Hugo Beikircher: Der Fluch der Vollständigkeit.
Auf ihrer Tagung am 9. Juli 2009 fasste die Internationale Thesaurus-Kommission richtungsweisende Beschlüsse für die zukünftige Bearbeitung des lateinischen Lexikons.

1/2003 – Hugo Beikircher: … dignaque sit digno sors bona sitque salus. Dietfried Krömer verlässt den Thesaurus linguae Latinae nach XXV Jahren.

2/2002 – Dietfried Krömer: Aus Tokio, Oslo, Madrid …
Die Internationale Thesaurus-Kommission trifft sich in München und gedenkt in Murnau des Gründers der Loeb Classical Library.